Canon Community

Teile Deine Bilder & Erfahrungen über und mit Deiner Canon Ausrüstung.
Reserviere Deinen Wunsch-Usernamen und trete jetzt unserer unabhängigen Canon Community bei!

Welche Kamera

RonjaUlrike

New Member
Hallo zusammen!

Seit einigen Jahren fotografiere ich mit der Canon 250D.
Da ich in meinen Augen mich stark verbessert habe, möchte ich eine neue Kamera.
Da es oft schwer ist jemanden zu finden der mir helfen kann, dachte ich schreibe ich hier mal rein.
Kann mir jemand eine Kamera aus der DSLR Reihe empfehlen die gut für Wildlife/ Porträts/ Familien Fotos ist?

Villt eine die nicht ganz so teuer ist.
Vielen Lieben dank schonmal!
 
Hallo RonjaUlrike,
im Prinzip sind die Canon DSLR alle ähnlich ausgestattet, sie unterscheiden sich vor allem in der Bedienung (viele Menüschritte oder mehr Direktzugriffe) und in der Stabilität der Gehäuse und der Wettertauglichkeit sowie der Bilderzahl pro Sekunde.
Im Prinzip eignen sich alle Kamera der letzten zehn Jahre, aber je neuer desto besser ausgestattet und besser die Software und Technik. Für Wildlife ist eine Kamera mit APS-C-Sensor sinnvoller, weil der kleinere Sensor den Bildwinkel um den Faktor 1,6 gegenüber Vollformat verkleinert und du somit schon mit kürzeren Brennweiten mehr Telewirkung hast ohne dass die Bildauflösung sinkt. Bei Kameras mit Vollformatsensoren musst du dagegen längere Teleobjektive kaufen, um denselben Effekt zu erreichen. Vor und Nachteile gleichen sich aus. Bei Vollformat hast du mehr Weitwinkel, bei APS-C sind die Objektive oft günstiger. Eine Sensorgröße ab 20 Millionen Pixel ist für normale Fotos ausreichend, alles darüber ist Luxus oder Sicherheit.
Gut und stabil sind nach meiner Erfahrung alle Kameras mit ein- oder zweistelliger Typenbezeichnung, die Modelle mit drei- und vierstelligen Zahlen im Typennamen sind für weniger anspruchsvolle Benutzung und weniger Aufnahmen ausgelegt (also bevor der Verschluss ausfällt). Eine EOS-1DX kann schon mal 1 Million Bilder machen (garantiert waren um die 200 000, je nach Variante) , bevor der Verschluss erneuert werden muss, bei den einfachen Kameras sind es vielleicht 60000 bis 80000 Bilder. Gut waren oder sind nach meiner Erfahrung alle EOS-1D, EOS 6 D, 6DII, 5DIII und 5D IV (alle Vollformat), 7D, 7DII (APS-C) sowie 80D und 90D (da weiß ich das Sensorformat nicht aus dem Kopf).
Auch die Kameras mit dreistelliger Typenbezeichnung sind ok, wenn man nicht im Dauerregen fotografieren will oder die Tasten im Dauerfeuer drückt.
Die Videoleistung war schon bei Kameras um 2012 mit Full HD und 2016 mit 4K in Ordnung, seither ist die Bildqualität und Bedienbarkeit aber deutlich gestiegen. Kamerakauf ist also immer ein Kompromiss. Für optimale Bildqualität sollte die kamera neben jpg auch RAW-Bilder aufnehmen können, was eigentlich fast alle können. Mit der kostenlosen Canon-Software DPP lässt sich das Optimum rausholen (man kann derbe Unter- und Überbelichtungen ausgleichen und noch vieles mehr, was bei jpg nicht geht). Etwas Einarbeitung brauchts allerdings.
 
Hallo RonjaUlrike nochmal,
die 90D (32 Mio Pixel), 6DII (26 Mio) und 850D (APS-C mit 24 MPx) gibt es noch neu, alle anderen (bis auf Lagerbestände im Handel) nur noch gebraucht. Ich habe mit gebrauchten Kameras gute Erfahrungen gemacht, vor allem weil der Preis schon mal bei 50% oder weniger liegen kann. Deine 250D ist von 2019 und eine APS.C-Kamera, wenn du dafür schon mehrere Objektive hast und damit zufrieden bist, solltest du dabei bleiben. Wenn du nur ein Objektiv hast, solltest du eine Vollformatkamera und EF-Vollformatobjektive in Erwägung ziehen. Vor- und Nachteile sind eine mehrstündige Diskussion oder noch längere Internetsuche wert. EF-Linsen kann man an EF und EF-S Kameras benutzen, EF-S-Objektive aber nur an EF-S (also APS-C) Kameras. Gut ist es immer, eine Kamera in die Hand zu nehmen ud zu gucken, ob sie zu einem (nicht nur zur Hand, sondern auch zum Gefühl) passt.
 
Oben